Die Mittelmeer-Monologe in Ilmenau

Das Ilmenauer Flüchtlingsnetzwerk lädt in Kooperation mit dem Projekt CoRa des Flüchtlingsrates Thüringen e. V. und des DGB-Bildungswerkes Thüringen e.V. am 23. Oktober 2019 zum dokumentarischen Theaterstück „Die Mittelmeer-Monologe“ der Bühne für Menschenrechte ein. Einlass ist um 18:30 Uhr, Beginn um 19:00 Uhr. Veranstaltungsort ist der Große Saal im Schülerfreizeitzentrum (SFZ, Am Großen Teich 2, 98693 Ilmenau). Der Eintritt ist frei. Das Stück wird auf Englisch, Französisch und Arabisch untertitelt.

Nach 700 Aufführungen der Asyl-Monologe, Asyl-Dialoge und NSU-Monologe sind die Mittelmeer-Monologe das neue Theaterstück von Autor und Regisseur Michael Ruf. Die Mittelmeer-Monologe erzählen von Menschen, die den riskanten Weg übers Mittelmeer auf sich nehmen, in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können. Sie erzählen von libyschen Küstenwachen, italienischen Seenotrettungsstellen und deutschen Behörden, die dies verhindern und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen. Diese Aktivist*innen überzeugen als Ehrenamtliche beim Alarmphone die Küstenwachen davon, Menschen in Seenot zu retten oder lernen auf der Seawatch, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren – kurzum sie tun das eigentlich Selbstverständlichste, was aber im Jahr 2019 alles andere als selbstverständlich ist: menschliches Leben zu retten!

Die Mittelmeer-Monologe haben am 10. Oktober 2019 im Heimathafen Neukölln in Berlin ihre Premiere gefeiert. Am 23. Oktober sind sie nun zu Gast in Ilmenau. Nach der Aufführung wird es ein Publikums-Gespräch geben.

Den Flyer zur Veranstaltung findet ihr hier: Flyer Mittelmeer-Monologe 23.10.

Hier geht es zur facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/396173741061692/