Begegnungszentrum Ilmenau: Zutritt nur mit negativen Corona-Schnelltest

Ab 19.04.2021 ist der Zutritt zum Begegnungszentrum nur noch mit einem negativen Corona-Schnelltest möglich. Möglichkeiten zum Testen findet ihr auf unseren weiteren Aushängen. Die Tests sind kostenlos.

Gründe:

  • Schutz unserer Mitarbeitenden
  • Steigende Fallzahlen im Ilm-Kreis

Weiterhin gilt:

  • Termine nach Vereinbarung

Ihr könnt uns aber in dringenden Fällen weiterhin über die üblichen Kanäle kontaktieren:

  • E-Mail: refugees@iswi.org
  • WhatsApp/Telefon: 0152 05902113

Wir bitten um euer Verständnis!

Vielen Dank und bleibt gesund,
Euer Ilmenauer Flüchtlingsnetzwerk


From 19.04.2021, access to the meeting centre (Begegnungszentrum) is only possible with a negative Corona rapid test. You will find the possibilities for testing on our further announcements. The tests are free of charge.

„Begegnungszentrum Ilmenau: Zutritt nur mit negativen Corona-Schnelltest“ weiterlesen

Ausländerbehörde schiebt Ehemann nach Trauung ab

Am 7.10.2020 wurde ein kosovarischer Bräutigam nach der Trauung im Standesamt Erfurt von seiner aufenthaltsberechtigten Braut getrennt und abgeschoben. Für die Abschiebung war die Ausländerbehörde des Ilm-Kreises verantwortlich.

Der Flüchtlingsrat Thüringen e.V. hat zu diesem Fall am 23.03.2021 eine Pressemitteilung veröffentlicht und fordert neben der Aufarbeitung dieser massiven Grundrechtsverletzung auch eine Wiedereinreisemöglichkeit für die betroffene Person.

Auch wir vom Ilmenauer Flüchtlingsnetzwerk stehen für den grundrechlichen Schutz von Ehe und Familie ein. Wir sind entsetzt über das Vorgehen der Ausländerbehörde und schließen uns der Kritik des Flüchtlingsrates an.

Die vollständige Pressemitteilung findet ihr hier: Flüchtlingsrat Thüringen – Behörde schiebt Ehemann nach Trauung ab – 2021-03-23

Filmvorführung zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März

Am  Sonntag, den 21. März 2021, ist Internationaler Tag gegen Rassismus. Rund um diesen Tag finden vom 15. – 28. März auch dieses Jahr wieder die Internationalen Wochen gegen Rassismus unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos.“ statt. Auch die jipi gUG und das House of Resources Thüringen beteiligen sich mit einer Online-Veranstaltung an den Aktionswochen.

Am Sonntag, den 21.03., um 18 Uhr zeigen wir gemeinsam mit dem Migranten Omid Verein MOVE e. V. und der Seebrücke Erfurt den Film „Integration ist keine Einbahnstraße“. Über ein Jahr lang begleitet der Dokumentarfilm Amin Sarkhosh, den Vorsitzenden des MOVE e.V. und zeigt das Leben von Migrant*innen in Erfurt. Im Dokumentarfilm ist zu sehen wie sie ihr Leben gestalten und welche Herausforderungen sie bewältigen müssen. Im Anschluss an den Film findet eine moderierte Gesprächsrunde mit dem Flüchtlingsrat Thüringen e.V. statt.

Zum Film und der Gesprächsrunde kommt ihr über diesen Link: https://meeten.statt-drosseln.de/b/see-mwi-okb-uea

Den Trailer zum Film könnt ihr euch hier ansehen: https://vimeo.com/370273021

TA-Portrait: Junge Afghanin seit August von Mann und Kind getrennt

Am 5. Februar fand unsere Online-Veranstaltung zur Situation von Geflüchteten auf den griechischen Inseln. Mit dabei war u. a. Khatereh, die eindrücklich von ihrer Zeit im Camp Moria auf der Insel Lesvos berichtete. In der letzten Woche erschien nun ein tolles Portrait über Khatereh in der Thüringer Allgemeinen. Sie und ihr Sohn Amin wohnen noch nicht lange in Ilmenau. Leider ist die vierköpfige Familie auf dem Weg ihrer Flucht getrennt wurden. Der Mann von Khatereh und ihr zweites Kind sitzen aktuell noch in Griechenland fest.

Das Interview führte Ralf Ehrlich von der Thüringer Allgemeinen. Ihr findet es auch online: https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/arnstadt/junge-afghanin-seit-august-von-kind-und-mann-getrennt-id231703295.html  (TA+-Zugang)

Zum vollständigen Portrait (pdf-Datei): 2021-03-03_TA Porträt Khatereh Noorzad