Freizeit & Aktivitäten

Vermittlung in Vereine und Freizeitgestaltung

Auch im Bereich der Freizeitgestaltung ist das Ilmenauer Flüchtlingsnetzwerk aktiv. So vermittelt das Netzwerk Geflüchtete in bestehende Freizeitangebote, wie beispielsweise Fußballvereine oder zum Eiskunstlauf-Training. Dafür unterhält das Netzwerk Kontakte zu Ilmenauer Sportvereinen und anderen Freizeitinitiativen, klärt die Voraussetzungen für die Mitgliedschaft und unterstützt die Flüchtlinge bei der Eingewöhnung. In diesem Bereich arbeiten wir eng mit dem Jugendintegrationsprojekt „Projekt Vier – Vielfalt erleben“ der jipi gUG zusammen. Auch setzen wir gemeinsame Ideen um, wie beispielsweise einen Näh- und Handarbeitszirkel. Mehr Informationen zum Projekt Vier findet ihr hier.

Aktivitäten & Veranstaltungen

Wir sind überzeugt: Begegnung ist der Schlüssel zum Verstehen. Und gemeinsame Aktivitäten sind für alle Beteiligten eine große Bereicherung. Deshalb baut das Netzwerk in Kooperation mit anderen Organisationen und Vereinen auch eigene Angebote auf, wo dies notwendig und sinnvoll ist, und organisiert ganzjährig Projekte und Veranstaltungen, die sich sowohl an die Geflüchteten als auch an die einheimische Ilmenauer Bevölkerung richten.

Nachfolgend eine Übersicht einiger Projekte und Veranstaltungen im Jahr 2019:

  • Februar/März: Schwimmkurs
  • März/April: Theatersworkshop mit der Theatergruppe „Das letzte Kleinod“ im Theaterprojekt „GLEISANSCHLUSS“
  • 12. April: Workshop „Kleines 1×1 der ehrenamtlichen Sprachbegleiter*innen“ mit der Kindersprachbrücke Jena
  • 21. August: Lesung zur Situation obdachloser Geflüchteter in Italien
  • 7. September: Phonetik-Sprachkurs
  • 25. September: Vortrag der Verbraucherzentrale Thüringen zum Thema „Verbraucherschutz“
  • 11. Oktober: Diskussion zur politischen Meinungsbildung im Netz
  • 23. Oktober: Aufführung des dokumentarischen Theaterstücks „Die Mittelmeer-Monologe“ im Schülerfreizeitzentrum ILmenau
  • 15. November: Herbstliches Familiencafé
  • 6. Dezember: Nikolaus-Bäckerei und Bastelei im Begegnungszentrum

Fotos: Pavel Chatterjee; privat