5. Initiativentreffen der Thüringer Flüchtlingsinitiativen

Am heutigen Samstag, dem 06.05. sind wir mit einer kleinen Delegation nach Erfurt aufgebrochen und haben uns von 10 bis 17:30 Uhr fleißig vernetzt. In verschiedenen Workshops, in denen zu Fallberatung, Wohnungssuche, Wege in die Aufenthaltserlaubnis, Alltagsrassismus und Motivation von Ehrenamtlichen informiert wurde, konnten wir uns gut austauschen, viele neue Einsichten gewinnen und unsere Erfahrungen mit einbringen. Das Programm und die näheren Infos gibt es hier.
Vielen Dank noch einmal an das Projekt [Cora] vom  Flüchtlingsrat Thüringen und DGB-Bildungswerk Thüringen für die tolle Organisation und das stetige Angebot eines solchen Forums. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Intensiv-Schwimmkurs für Erwachsene

Heute beendeten wir erfolgreich unseren achtwöchigen
Intensiv-Schwimmkurs. Neben den zehn internationalen Studierenden lernten vom Februar bis April 2017 auch drei unbegleitete, minderjährige Geflüchtete das Schwimmen und sind so gut auf die nächste Freibadsaison vorbereitet.
Das Projekt fand in Kooperation mit dem Universitätssportzentrum, dem Sportverein der TU Ilmenau e.V. und dem Betreuungsnetzwerk für internationale Studierende der TU Ilmenau „we4you“ statt.


Weihnachtliches Familien-Kino im Begegnungszentrum

Am 23.12.2016 fand unser weihnachtlicher Kinonachmittag für Familien im Begegnungszentrum statt. Gezeigt wurde der DEFA-Märchen-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Rund 15 Familien, sowohl mit als auch ohne Migrationshintergrund, folgten unserer Einladung und verbrachten gemeinsam einen schönen Nachmittag.
Im Anschluss an den Film gab es einen kleinen Austausch rund um das Thema Märchen mit allen Interessierten.

Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest!


Abendliche Stadtführung durch Ilmenau

Um Ilmenau gemeinsam besser kennen zu lernen, machten sich am 21.12.2016 um 16 Uhr neun Erwachsene und einige Kinder mit der Nachtwächterin Emma Luise auf den Weg durch Ilmenau. Sie führte die Gruppe durch die Ilmenauer Innenstadt und erzählte viele interessante Geschichten über die Stadt und ihre Menschen. Hervorzuheben sind dabei die versteckten Relikte, die unter anderem vom Kurbetrieb Ilmenaus, von den Stadtbränden, von der Schlossanlage, von den Stadttoren, vom Bergbaubetrieb und von der wirtschaftlichen Entwicklung Ilmenaus zeugen. In dem historischen Querschnitt tauchte auch der Name Goethes häufiger auf und sein künstlerisches und wirtschaftliches Wirken in Ilmenau. Trotz der großen Kälte wurde die 1,5-stündige Führung nicht langweilig und es haben alle viele spannende und für sie neue Dinge über Ilmenau erfahren. Wir möchten uns noch einmal beim DGB-Bildungswerk für die Unterstützung bedanken.