Märchentheater „Das hässliche Entlein“

Am heutigen 8.12.2016 fand im Raum Lindenberg der Eishalle Ilmenau ein Märchentheater für Familien mit Kindern statt. Die Veranstaltung geht auf den Vorschlag einer unserer Patinnen zurück, das Galli-Theater Erfurt einzuladen, um niedrigschwellig in Kontakt mit der deutschen Sprache und Kultur zu kommen und gleichzeitig einen Nachmittag der Begegnung zu gestalten.
Die Aufführung des Märchens „Das hässliche Entlein“ wurde denn auch mit über 60 Besucher_innen, darunter viele Kinder, sehr gut angenommen. Dabei waren unter den Besucher_innen nicht nur Geflüchtete, sondern auch mehrere Familien aus Ilmenau. Im Anschluss an das Theater konnten alle Besucher_innen bei arabischem Tee und Gebäck noch einmal zusammenkommen und sich über das Gesehene austauschen.
Wir möchten uns noch einmal beim dgb-Bildungswerk für die finanzielle Unterstützung sowie bei der Stadt Ilmenau für die Bereitstellung der Räumlichkeiten herzlich bedanken.

 

Willkommen! Welcome!

Lern uns kennen und mach mit!

Herzlich willkommen beim Ilmenauer Flüchtlingsnetzwerks unter dem Dach des ISWI e.V. Gewinnen Sie einen Eindruck von unserer Arbeit und unserem vielseitigen Angebot.

Aktueller Spendenbedarf

Stand: 04.09.2016

Liebe Unterstützer*innen aktuell werden folgende Dinge gesucht:

  • Schulranzen & Rucksäcke für Kinder
  • Sporttaschen für Kinder & Jugendliche
  • Rucksäcke für Erwachsene
  • 2 Fahrradkindersitze
  • Staubsauger
  • 1 Fahrradanhänger für Kinder
  • Fahrräder, v.a. Damenräder mit tiefem Einstieg und Räder für Kinder & Jugendliche (24 Zoll, 26 Zoll) -> auch reparaturbedürftige Räder

Solltet ihr uns dahingehend unterstützen können, schreibt uns eine Mail an spenden@refugees.iswi.org oder ruft uns an: 0176 577 67 418. Vielen Dank!

Kann ich noch Popcorn haben?

cinema-penguin-300pxDas Kinder-Kino am vergangenen Freitag war ein voller Erfolg. Zwischen 30 und 40 Kinder wuselten durch den zum Kinosaal umgebauten Veranstaltungsraum des Begegnungszentrums am Wetzlarer Platz und schauten sich gemeinsam „Ice Age 4 – Voll verschoben“ an. Der Film war am Ende vielleicht auch eher zweitrangig – wichtig war vor allem das Zusammenkommen. Besonders gefreut haben sich viele Kinder über das frische Popcorn und so war die meist gestellte Frage des Abends: „Kann ich noch Popcorn haben?“. In diesem Sinne – vielen Dank an alle (spontanen) Helfer*innen und den Hochschulfilmclub, der den Film für uns organisiert hat und mit dem wir kooperiert haben. Wir werden bestimmt bald wieder eine ähnliche Veranstaltung organisieren.